Home
11/07/2016

Neue Zeiten für die Parfümindustrie

In schnelllebigen Zeiten, in denen Trends kommen und gehen, zeigt sich der Parfümsektor beständiger als andere Beautybereiche, wie Make-up oder Hautpflege. Die Branche gibt sich weniger launisch und wankelmütig und tendiert eher zu klassischer, zeitloser Eleganz. Trotzdem ist auch dieser Bereich zurzeit im Wandel begriffen, was vor allem auf die Bedürfnisse einer neuen Verbrauchergeneration zurückzuführen ist. Isabelle de Maistre, Category Managerin des Geschäftsbereichs Parfümerie bei der Quadpack Gruppe, erklärt.

Duft der Millennials

Diese jüngere Generation Y ist offener für Veränderungen als ihre älteren Zeitgenossen. Sie ist auf der Suche nach dem perfekten Duft und gibt sich nicht einfach mit der Auswahl an Parfums auf dem Verkaufsregal zufrieden. Für diese Verbrauchergruppe ist es nicht ungewöhnlich, bis zu vier Düfte auf einmal zu benutzen. Selbstausdruck durch Duft bedeutet ein Parfum zu tragen, das der momentanen Stimmung entspricht. Dabei sind auch neue Eigenkreationen erlaubt.

Ein neuer, stark wachsender Trend ist das Parfüm-Layering, bei dem verschiedene Duftlagen miteinander kombiniert werden und so eine ganz persönliche Duftnote kreiert wird. Die Industrie reagiert mit neuen Formaten, die kleiner als die klassischen 100-ml-Flakons sind, damit verschiedene Produkte zum Ausprobieren gekauft werden können. Roll-on-Applikatoren sind für diese Zwecke besonders beliebt, weil sich damit verschiedene Duftlagen ganz bequem auf Pulspunkte auftragen lassen. Außerdem sorgen Applikationskugeln aus Metall für einen angenehm kühlenden Effekt und machen die Anwendung zu einem sinnlichen Erlebnis, das fast schon einem Ritual gleicht.

Nischenspieler

Nischenmarken versuchen, ältere und jüngere Generationen gleichermaßen mit Kennenlernsets zu umwerben, die vier bis fünf Parfums, oft in mittelgroßen Flakons von rund 10-30 ml, enthalten. Verbraucher haben so die Gelegenheit, eine neue Produktreihe auszuprobieren, ohne für das Standardformat zu bezahlen oder befürchten zu müssen, dass das Produkt rasch zur Neige geht.

Im High-End-Bereich werden diese Produkte in wunderschönen Kollektionsboxen präsentiert. Die eigens für die Duftreihen gefertigten Kreationen sind fast so wertvoll wie die Düfte, die sie enthalten, und überdauern die Nutzungszeit der Parfums oft um ein Vielfaches. So zieren sie als Sammlerstücke die Regale der Verbraucher oder sie werden in hübsche Schmuckkästchen verwandelt, wodurch eine verlängerte Sichtbarkeit der Marke gewährleistet wird.

Eine weitere interessante Neuentwicklung sind Unisex-Düfte, die durch die Vertreiber dieser Nischenmarken relativ erfolgreich auf den Markt gebracht werden. Da der Parfümkauf normalerweise innerhalb des ersten Monats nach Produkteinführung getätigt wird, wissen die Anbieter ziemlich schnell, ob ihr neues Produkt Erfolgsaussichten hat oder nicht.

Miniaturen, Flanker und One-Shots

Nichtsdestotrotz erleben Parfums im Miniaturformat, die immerhin 10% des Einzelhandelsumsatzes darstellen, eine gewisse Renaissance. Verschiedene Varianten wie Flanker, limitierte Ausgaben, Duty-Free-Formate und sogenannte One-Shots erfüllen die Bedürfnisse jüngerer Generationen nach neuen Duftexperimenten. Sie alle verwenden dieselbe Primärverpackung wie das herkömmliche Sortiment, unterscheiden sich jedoch durch Farbe, Dekoration und Accessoires.

Ihr Absatz wird durch Sonderaktionen angekurbelt, die Verbraucher nur zu gerne in Anspruch nehmen. Davon profitieren die Marken derzeit in vollem Umfang, obwohl nur 10% der Flanker das erste Jahr überleben.
Dabei geht es jedoch nicht nur um Parfümmarken. Viele Quereinsteiger aus anderen Branchen, wie etwa Mode, Automobil- oder Uhrenindustrie wirbeln den Parfümmarkt mit ihren eigenen Marken auf. Dank bereits etablierter Vertriebskanäle haben diese Unternehmen gute Chancen auf eine lukrative Vermarktung ihrer Düfte. Diese überaus erfolgreichen Neuzugänge treiben die zunehmende Marktsättigung in diesem Bereich noch weiter voran.

Neue Horizonte

Die Zeit wird letztendlich zeigen, welche Düfte bleiben und welche nur eine kurze Modeerscheinung sind. Sicher ist, dass sich die Industrie im Wandel befindet, da eine junge Verbrauchergeneration die Regeln neu definiert. Obwohl der gehobene Premienmarkt sehr wahrscheinlich von dieser Entwicklung unberührt bleibt, ändert sich die allgemeine Anwendungsweise von Parfums. Somit stehen Tor und Tür offen für neue Ideen und Konzepte, die der Branche spannende neue Impulse geben.